Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

lammbratenOstern steht vor der Tür und wer sich bislang noch nie an eine Lammkeule getraut hat - hier ist das Rezept meines Vaters, Horst Deharde. Seit dem Tod meiner Mutter vor fast drei Jahren hat er das traditionelle Essen am Ostersonntag übernommen und sein Lammbraten ist fantastisch! Wir sind mit acht Personen und auch das schreckt ihn nicht ab! Pfundweise Kartoffeln, grüne Bohnen und literweise Soße gehören dazu und es wird ein richtiges Festtagsessen! Das Eis zum Nachtisch passt kaum hinterher - das Lamm ist einfach zu köstlich!
Also - noch schnell eine Keule holen und dann los!
Guten Appetit und ein schönes Osterwochenende!


Lammkeule

Zutaten 4 -6 Personen

1 Lammkeule
10 Knoblauchzehen
mittelscharfer Senf, Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian und Majoran
etwas Olivenöl zum Anbraten


Zubereitung


Die Lammkeule entbeinen, die Fetthaut leicht einritzen und die Keule mit Senf einreiben.

Mit Salz, Pfeffer, und den Kräutern gut würzen.

Die Knoblauchzehen schälen und die Lammkeule damit spicken (auch innen, wo der Knochen saß).

In der Pfanne oder dem Gänsebräter von allen Seiten scharf anbraten und mit ca. 1/4 Liter Wasser ablöschen.

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Im Gänsebräter oder anderem geeigneten Behälter bei geschlossenem Deckel 1 Stunde garen, zwischendurch mit dem Bratensaft übergießen.

Den ausgelösten Knochen in ca. 1 Liter Gemüsebrühe auskochen und den Braten nach der vorgegebenen Stunde nochmals damit aufgießen.

Den Ofen auf 90°C herunter stellen und die Lammkeule weitere 4,5 Stunden garen.

Durch die niedrige Temperatur und die längere Garzeit wird das Fleisch wunderbar zart. Braten warm stellen und den Bratenfond andicken. Dazu gehören bei uns traditionell grüne Bohnen und Salzkartoffeln. Wer mag, bekommt einen Klacks britische Mintsoße dazu.

Viel Spaß beim Kochen!!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Für 4 Personen braucht man:


4 Rouladen, geräucherten Speck
2 große Zwiebeln
Senf, Salz und Pfeffer


Zubereitung:

View the embedded image gallery online at:
https://www.amwasser.de/rezepte.html#sigProId976323940e

Den geräucherten Speck in Scheiben und die Zwiebeln in Ringe schneiden und bereit legen. Die Rouladen auslegen, obere Seite salzen, pfeffern und mit Senf bestreichen. Danach den Speck und die Zwiebelringe in Längsrichtung auf der Roulade verteilen, dabei den Rand frei lassen. Nun die Roulade vorsichtig aufrollen und die Seiten entweder mit einklappen oder mit Zahnstochern fixieren, damit die Speck-/Zwiebelfüllung nicht heraus fällt. Das aufgerollte Ende ebenfalls mit Zahnstochern befestigen.


In einem geeigneten Bratentopf die Rouladen zunächst von allen Seiten scharf anbraten und dann mit Wasser aufgießen, sodass die Rouladen wenigstens bis zur Hälfte bedeckt sind. Im geschlossenen Topf ca.2 Stunden köcheln lassen (je nachdem, wie dick die Rouladen sind), dann die Rouladen herausnehmen und die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken und andicken.


Dazu gibt es bei uns meistens Salzkartoffeln und Gemüse mit kräftigem Eigengeschmack, wie z.B. Rotkohl oder Rosenkohl.


Dieses einfache, aber leckere Grundrezept lässt sich nach Belieben und Geschmack verändern. Wer es ganz bequem haben möchte, der kann die Zwiebel auch einfach in Viertel schneiden und fertig geschnittene Speckwürfel oder Bacon Scheiben verwenden. Es gibt im Handel Rouladen Klammern, die ich ausprobiert und für zu umständlich befunden habe. Ich arbeite lieber mit Zahnstochern, die man hinterher gut sieht und einfach herausnehmen kann. Da wir eine große Familie sind, mache ich immer wenigsten 6 Rouladen - je mehr im Topf, desto kräftiger wird die Soße! Auch zum Einfrieren sind die fertigen Rouladen gut geeignet - bei uns kommen sie allerdings nie bis in die Kühltruhe

:-)


Guten Appetit wünscht


Stephanie Lake

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

egg-nogZutaten für 4 Portionen:

6 Eier
200g Zucker
250 ml Vollmilch
500 ml Sahne
325 ml Rum, Whiskey oder Weinbrand
2 cl Likör

 

Zubereitung:
Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Sahne, Milch und den Alkohol unterrühren. Das Eiweiß mit dem Mixer zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unter die Mischung heben. Den fertigen Eggnog entweder kühl stellen oder bei Zimmertemperatur genießen und vor dem Servieren mit Muskatnuss bestäuben.

 

Besonders gut macht sich so ein Eierpunsch in einem Bowle Gefäß! Man kann nach Belieben auch Zimt hinzufügen und entweder bei einer Sorte Alkohol bleiben oder natürlich auch mischen. Beim Likör schmecken uns Grand Marnier oder Cointreau am besten. Beim Füllen der Gläser mit einer Kelle darauf achten, dass nicht nur Eischnee ins Glas gelangt, da sich der Schaum nach einer Weile auf der Oberfläche absetzt  :-)


Frohe Weihnachten!!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Hier ein genial einfaches Rezept, was ich von einer Freundin bekommen habe. Eignet sich hervorragend, um viele Gäste oder hungrige Kinder abzufüttern, da es sich gut vorbereiten lässt und Fleisch eingerollt in Fleisch immer Absatz findet :-)

 

Hackröllchen in Currysauce

Zutaten für 6-8 Personen:
1,5 kg Gehacktes halb und halb
30 Scheiben dünn geschnittenen rohen Schinken
1 Flasche / 875 ml Curry-Ketchup
400 ml Sahne

Hackroellchen-in-Currysauce

Zubereitung:
Aus dem Gehackten ca. 50 g schwere Röllchen formen und diese mit jeweils einer Scheibe rohem Schinken umwickeln. Ich nehme dazu die preiswerte Variante "Schwarzwälder Schinken" vom Discounter. Die Röllchen in eine genügend hohe Auflaufform/ Pfanne geben, Sahne und Curry-Ketchup darüber gießen und im Ofen bei 180°C ca. 1 Stunde backen.

Da der rohe Schinken und Curry-Ketchup die nötige Würze geben, sollte kein weiteres Salz hinzugefügt werden!! Dazu schmecken Baguette Brot oder Reis besonders gut.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Auf Leute... nutzen wir die letzten schönen Herbsttage noch mal zum Grillen!
Dieses Rezept wurde gekocht und serviert von Ariane Stübing. Danke für´s Zuschicken und die Fotos :-)

 

Fruchtige Grillspieße

Zutaten:
300g Hähnchenfilet
150g geräucherter Speck
1 große Dose Pfirsich
40g 3-faches Tomatenmark
200 g Sahne
Salz
Pfeffer
Knoblauchgranulat
Chilipulver

Außerdem: Holzspieße

Haehnchenspiesse1-3

Zubereitung:

1. Hähnchenfilets abspülen, abtupfen und in 3 cm Breite Stücke schneiden
2. Filets mit den in dünn geschnitten Scheiben Speck umwickeln und jeweils 4 Stücke auf einen Spieß stechen
3. Pfirsiche aus der Dose in ein Sieb abtropfen lassen. Dann in eine Schüssel Sahne, Pfirsiche und Tomatenmark fein pürieren. Im Anschluss mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Chilipulver würzen
4. Die Hähnchenspieße in eine Auflaufform legen und mit der Marinade bedecken. Kühl gelagert so 1 Stunde ziehen lassen. Den Rest der Marinade als Soße später verwenden.
5. Die Spieße 10 min auf den heißen Grill legen und von allen Seiten knusprig grillen. Alternativ können die Spieße auch in der Pfanne zubereitet werden.
6. Hähnchenspieße mit der Marinade anrichten. Hierzu schmecken neben ofenfrischem Brot und Grillkartoffeln auch Nudeln, Reis und Risotto.
Besonderer Tipp: Käse über die Spieße streuen und kurz anschmelzen lassen.

Mehr Rezepte auf Rezepte-Blog Winnegirl.de und rezepte-zum-abnehmen.de


Ariane Stübing
nordsee-unterkunft.com

 

Nordsee
Gezeiten Pro App

Nordsee Gezeiten Pro Apple Store

iPhone, iPad App

3- Jahres- Prognose
Keine zeitliche
Begrenzung

Jetzt

über 140 Standorte


iPhone und iPad
Nordsee Gezeiten Pro Google Play Store

Android Phone und Tablet App

3- Jahres- Prognose
Keine zeitliche
Begrenzung

Jetzt

über 140 Standorte

Totally Red

Totally Red- App


Totally Red - Logic Puzzle App

 

 

android-logo ipad
   

Be an Am Wasser Fan