Wir verwenden Cookies, um anonyme Daten ihres Besuchs auf unserer Website für analytische Zwecke auszuwerten. Dabei werden keine persönlichen Daten gespeichert. Daten, die über unser Kontaktformular gesendet werden, dienen nur dazu, unseren Kunden und ihren individuellen Bedürfnissen besser gerecht zu werden.

Kühlere, kürzere Tage, Bäume im herbstlichen Kleid, Zugvögel, die sich sammeln... Der Wechsel der Jahreszeit ist nun nicht mehr zu übersehen! Man spürt direkt diese Aufbruch Stimmung, alles bereitet sich auf den Winter vor. Überall herrscht geschäftiges Treiben: Der verblühte Sommer wird gekappt und die ersten Blätter geharkt. Igel wandern jeden Abend hungrig im Garten umher, um sich noch Winterreserven anzufressen und die Schwalben jagen die letzten Mücken. Lasst uns die letzten sonnigen Tage genießen, bevor die dunkle Jahreszeit anbricht!

autumn leavesUm ein bisschen Farbe in den Alltag zu bringen, möchte ich hier sporadisch Menschen vorstellen, die in Butjadingen leben und sich der Kunst/ dem Kunsthandwerk oder auch der Musik verschrieben haben. Inspiration für so manches Werk sind dabei sicherlich der weite Himmel, das bisweilen tosende Meer und die urige Landschaft mit ihren windgebeugten Bäumen und einsamen Wegen. Der erste Beitrag dieser Reihe ist dem Künstler Paul David Turrell gewidmet, den wir im September in seinem Atelier und Galerie am Kamper Weg besuchten.

 

Ich hoffe, diese Reihe weckt das Interesse für die Künstler in Butjadingen (Künstler/ Musiker, die sich vorstellen möchten können mich gerne kontaktieren) und wünsche uns allen noch einen goldenen Oktober!

 

Stephanie Lake

november sturm 2007Normalerweise haben wir um diese Zeit schon den ersten richtigen Sturm - mit viel Wind und Überflutungen der Badestrände! Bislang ist Butjadingen allerdings noch herbstlich bunt und eher vernebelt und von Stürmen und allzu viel Regen verschont geblieben. Die Landwirte haben ihren Mais Silo eingefahren und die Lakes haben ihren Garten und Gewächshaus schon für den nächsten Frühling bereit gemacht. Ach, kaum werden die Tage kürzer, da träumt man vom nächsten Frühjahr und Sommer!


In anderen Teilen der Welt haben die Menschen nicht so viel Glück mit dem Wetter! Hurrikan Sandy hat an der Ostküste der USA erhebliche Schäden verursacht und wir waren die ganze Woche über in Kontakt mit Verwandten und Bekannten, die dort leben. Wenn ich daran denke, dass dort so mancher noch einige Zeit ohne Strom oder sogar in Notunterkünften ausharren muss! Weihnachten nicht mehr weit und kein Dach über dem Kopf! Da wird mir einmal mehr bewusst, wie gut ich es doch habe.


Wahrscheinlich werden Ausläufer von Hurrikan Sandy auch bei uns anlanden. Dann wird es Zeit die Fotoapparate hervor zu holen und, wie in jedem Jahr, den gefluteten Friesenstrand und Umgebung im Bild festzuhalten. Natürlich warm eingepackt und mit einem Glühwein hinterher!

Lasst es Euch gut gehen!

 

Stephanie Lake

Wattwanderung NordseeNun fallen schon die ersten Blätter und der Mais steht überall so hoch, dass der freie Blick über das Land doch recht eingeschränkt wird! Noch stehen Bäume und Büsche in sattem Grün und die Temperaturen sind angenehm genug für so manchen Herbstausflug oder den Kaffee im Freien. Bei uns im Garten geht es jetzt ernsthaft ans Ernten! Äpfel, Zwetschen und Birnen, Bohnen, Paprika und Tomaten... alles will gepflückt und verarbeitet werden. Einfrieren, einkochen und trocknen - so erhalten wir uns auch im Winter den Geschmack und die Sonne des Sommers!

 

Mein September Thema sind dieses Mal Austern! Ich weiß ja nicht, ob es dem ein- oder anderen Besucher Butjadingens auch aufgefallen ist, aber Wenn wir nach Eckwarderhörne gehen, dann fällt es mir jedes Mal wieder auf, wie sehr sich diese Muschelart hier verbreitet hat. Die Buhnen (Wellenbrecher) sind zunehmend von Austern überzogen und ich sehe kaum noch Miesmuscheln und Schnecken. Eingeschleppt oder durch veränderte Strömungsverhältnisse zugewandert? Ein Ökologe könnte da sicher so einiges erzählen! Auch unsere "Sandstrände" (wenn man sie denn so nennen darf) werden immer größer! Hier bei Mundan musste man noch vor 10 Jahren auf dem Deich oder der Befestigung sein Strandlaken ausbreiten. Heute haben immer mehr Leute auf dem angeschwemmten Sand Platz - was ja sehr schön ist, aber der Sand fehlt ja dann auch irgendwo, oder? Mehr Fortschritt und Wirtschaft für die Region - sicher nicht immer für alle von Vorteil!

Ich wünsche allen unseren Besuchern noch viele schöne und warme Septembertage!

Stephanie Lake

Ploen familia in boatWer uns auf Facebook folgt, der kennt die Gründe für die verspätete Startseite. Manchmal gehen die Arbeiten an Haus und Garten einfach vor - vor allem, wenn das Wetter so gut mitspielt! Die Lakes haben ihr sommerliches Großprojekt nun erst mal beendet und so geht es zurück an den PC und die Programmierung unserer nächsten Apps.



Thema der August Ausgabe sind Langlütjen I und II hier in der Wesermündung. Nun schon lange gesperrt, waren sie in meiner Jugendzeit ein beliebtes Ausflugsziel zum Erkunden und Zelten, da man direkt mit dem Fahrrad über den Damm dorthin gelangen konnte! In der Zeit konnte man auf Langlütjen I noch in die teilweise verschütteten und unter Wasser liegenden Gebäude gelangen. An die Gefahr hat man nicht gedacht - schien alles noch sehr solide! Dann wurde die Insel aber mit Sand aufgeschwemmt und so kann man die Gebäude heute nur noch erahnen. Wer Langlütjen II besichtigen möchte, der kann das im Rahmen eines Stadtrundganges des Nordenham Marketing- und Touristikvereins unter sachkundiger Führung tun.

Wir wünschen allen unseren Besuchern noch einen sonnigen, erholsamen August!


Stephanie Lake

Be an Am Wasser Fan